Über uns  /  News  / Erster Nachhaltigkeits-Workshop der AG Innovation & Zukunft

Next Economy – Gesellschaftliche Verantwortung als Wachstumsfaktor

Erstellt am: 11.09.2018, 22:08 Uhr

CSR –  ein Begriff, den man zwar schon gehört hat, allerdings haben die Meisten nur vage Vermutung, was damit gemeint ist. Und dann stellt sich die Frage, was hat das jetzt mit Unternehmertum zu tun? Und warum? Und wie?

Diesen Fragen und sind am 29.8.2018 zwölf Teilnehmer im ersten Workshop der neu formierten AG Innovation & Zukunft nachgegangen. Zum Workshop hatte die AG Inno zusammen mit der saaris eingeladen, um das Thema „Corporate Social Responsibility“,  also soziale Unternehmensverantwortung (kurz CSR), einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Diese Form der Unternehmensführung und der Trend in Richtung Nachhaltigkeit sind zentrale Erfolgsfaktoren für zukunftsorientiertes Wirtschaften. Immer häufiger entscheiden sich Kunden für ein Produkt, das unter fairen, sozialen und ökologischen Bedingungen produziert wurde. Junge Arbeitnehmer suchen heute eher nach einem „Sinn“, als nach der großen Karriere, und bewerben sich entsprechend lieber bei Unternehmen, mit denen sie sich auch identifizieren können. Dieser Trend entwickelt sich also zunehmend zum relevanten Wettbewerbsfaktor.

Die zwölf Teilnehmer haben an diesem Nachmittag die Köpfe zusammen gesteckt und unter Anleitung von Silja Weissmüller und Pascal Thomé von der Servicestelle CSR der saaris erste Ideen für ihre eigenen Unternehmen erarbeitet. Im Workshop zeigte sich, dass bei den Teilnehmern gerade auch das Thema Mitarbeiterbindung und Fachkräftesicherung eine ganz zentrale Rolle spielt. Wie schaffe ich es also, neue Mitarbeiter zu finden und die Guten auch lange zu behalten, ohne dass diese zum Wettbewerber abwandern? Schnell zeigte sich: Es geht nicht immer nur um Geld, heute gibt es verschiedene Möglichkeiten, seinen Mitabeitern „Goodies" anzubieten, die über den „schnöden Mammon“ hinausgehen. Dabei haben die Teilnehmer auch gelernt, wie sie selbst weitere Ideen für ihr Unternehmen erarbeiten können. Denn nicht jedes Projekt passt zu jedem Unternehmen, die Themen müssen auch immer mit der Firmenphilosophie in Einklang stehen und die Mitarbeiter mitnehmen.

Bei dem ein oder anderen sind Ideen aufgekommen, die er/sie auf jeden Fall weiter verfolgen wird. Die saaris hatte zudem angeboten, bei der weiteren Umsetzung individuelle Hilfestellung für die Teilnehmer zu geben. Auch innerhalb der AG Inno wollen wir uns weiterhin diesem Thema widmen und unsere Mitglieder dabei unterstützen, vielleicht das ein oder andere Projekt in die Tat umzusetzen. Denn eines ist nun auch klar: Brainstorming macht mit mehr Leuten mehr Sinn, denn es kommen unkonventionellere und spannendere Ideen dabei heraus als alleine.

Falls jemand Lust hat sich einzubringen, einfach mal dazu zu kommen oder auch nur die Infos und Einladungen der AG unverbindlich erhalten möchte, bitte einfach per Mail bei Sarah und Björn unter ag-inno@wjd-saarland.de melden.