Projekte  /  Regionale Projekte der WJS  /  Reihe Gründerwissen  /  News  / Nachbericht Gründerwissen Januar 2015

Nachbericht Gründerwissen Januar 2015

Erstellt am: 30.01.2015, 10:46 Uhr

Nachbericht Gründerwissen vom 22. Januar 2015

In der Veranstaltung vom 22.01.2015 präsentierten Constanze Trojahn und Nicole Corcilius äußerst spannend und mitreißend gemachte Erfahrungen aus ihrer Gründerzeit und ihrem Leben als selbständige Unternehmerinnen.

Die Zuhörer der äußerst gut besuchten Veranstaltung konnten eine Fülle von Informationen und Impulsen mit nach Hause nehmen.

Constanze Trojahn arbeitet als Unternehmensberaterin in ihrer eigenen agentur vmi für Vertrieb, Marketing und Internet. In ihrer Gründungsphase profitierte Sie hauptsächlich von Netzwerken und Kooperationspartnern. Sie wagte die Selbständigkeit trotz Schwangerschaft und ist nun schon seit mehreren Jahren erfolgreich am Markt tätig.

In ihrem Vortrag ging sie speziell auf die Kundenakquise ein, betonte aber auch die Wichtigkeit der Bestandskunden, die keineswegs vernachlässigt werden dürfen. Vertrieb sollte kontinuierlich betrieben werden, nicht nur in einer Flaute, sondern gerade auch in den guten Zeiten, so Constanze Trojahn.

Constanze Trojahn erläuterte darüber hinaus, dass auch die eigene psychologische Verfassung im Zeitpunkt von Verkaufsgesprächen eine große Rolle im Vertrieb spielt.

Ein ebenso interessanter Aspekt des Vortrages handelte vom schmalen Grat im Vertrieb zwischen Beharrlichkeit und dem Akzeptieren eines Neins des Kunden.

Kritik des Kunden solle man stets dankbar aufnehmen, da man dadurch wichtige Erkenntnisse über das eigene Produkt bzw. die eigene Dienstleistung gewinnen kann.

Die Wichtigkeit des Themas auch für die Zuhörer wurde durch die Menge an gestellten Fragen deutlich unterstrichen.

Im zweiten Teil des Abends referierte Nicole Corcilius ebenso lebhaft aus ihrem Leben als selbständige Hebamme in der Praxis „Pusteblume“ in Homburg.

Nicole Corcilius war bereits mit 20 Jahren ausgelernte Hebamme und verspürte schon sehr früh ihren eigenen Wunsch nach Freiheit, sprich Selbständigkeit.

Um Erfahrungen zu sammeln, verließ sie damals das Saarland und konnte unter anderem in Bad Kreuznach sehr wertvolle Kenntnisse mitnehmen. Der Sprung in die Selbständigkeit erfolgte dann zunächst in Teilschritten, bis 2004 der endgültige Schritt erfolgte.

Das Leben als Hebamme ist gerade in den letzten Jahren nicht immer einfach, da die Versicherungsprämien sehr stark gestiegen sind. Hinzu kommt, dass es Hebammen keine aktive Werbung betreiben dürfen. Zudem steht sie als Hebamme ihren schwangeren Patientinnen rund um die Uhr zu Verfügung. Dies oft gerade in Entspannungszeiten am Wochenende und in der Nacht.

All dies machte den Start für Nicole Corcilius nicht immer einfach, zumal Sie selbst nebenher ebenso Mutter ist.

Durch Ihre positive und kompetente Art baute sich Nicole Corcilius trotzdem schnell einen großen Kundenstamm auf und profitiert mittlerweile von ihrem guten Ruf und den daraus folgenden Empfehlungen.

Mittlerweile betreibt Frau Corcilius mit zwei weiteren Hebammen eine gut laufende Hebammenpraxis in Homburg und arbeitet mit dem evangelischen Krankenhaus in Zweibrücken zusammen. 

Zwei packende und unterhaltsame Vorträge zweier Frauen, die in völlig verschiedenen Branchen arbeiten und doch viele Gemeinsamkeiten aufweisen. In wichtigen Entscheidungen hörten beide auf ihr Gefühl und haben so einen erfolgreichen Weg gefunden, ihre Leidenschaft auszuleben. Außerdem schaffen beide den Spagat, Familie und Arbeit in Einklang zu bringen.

Impressionen