Presse  /  Pressemitteilungen  / Wirtschaftsjunioren Saarland gewinnen den Europapreis für ihr gesellschaftliches Engagement

Erstellt am: 10.08.2018, 15:40 Uhr

Die Wirtschaftsjunioren Saarland e.V. wurden im Rahmen einer Feierstunde bei der Europakonferenz in der lettischen Hauptstadt Riga für ihr vielfältiges soziales Engagement mit dem Europapreis in der Kategorie „Best Long-term Local Community Program“ ausgezeichnet. Die Jungunternehmer aus dem Saarland überzeugten mit Aktionen wie „Zukunft-zum-Anfassen“, der größten saarländischen Ausbildungsplatzmesse, sowie den Bewerberchecks an saarländischen Schulen und anderen Bildungseinrichtungen. Bei der Entgegennahme des Preises vor mehreren Tausend Konferenzteilnehmern erklärte Sandra Garn, Landesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Saarland: „Wir freuen uns über diesen zweiten Europapreis, nachdem wir im letzten Jahr bereits für unser Engagement ausgezeichnet wurden. Und wir sind sehr stolz darauf, was wir mit unserem ehrenamtlichen Mitmach-Engagement im und für das Saarland erreichen können. Dieser Europapreis spornt uns an, auch in Zukunft benachteiligte Jugendliche zu motivieren, einen Schulabschluss zu machen und eine Ausbildung zu beginnen. Vor diesem Hintergrund richten wir die Ausbildungsplatzmesse Zukunft-zum-Anfassen am 18. August erneut aus.“

Sandra Garn nahm den Europapreis gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Wirtschaftsjunioren Deutschland Kristine Lütke in Riga vom Vorstand der Europaorganisation der Wirtschaftsjunioren JCI entgegen. Die saarländischen Wirtschaftsjunioren waren in diesem Jahr die einzigen Preisträger aus Deutschland.

Aufgrund ihres vielfältigen gesellschaftlichen Engagements belegten die Wirtschaftsjunioren aus dem Saarland bereits im Frühjahr den zweiten Platz beim Bundeswettbewerb „Jugend stärken – 1.000 Chancen“. Dieser Wettbewerb wird gemeinsam vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie dem Bundesverband Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V. mit insgesamt 215 Kreisen betreut.

 

Foto – Quelle: Sandra Garn/WJS

Sandra Garn (2. von links) und Kristine Lüdke (2. von rechts) bei der feierlichen Übergabe des Europapreises in Riga.