Über uns  /  News  / Nachbericht Iron Communicaton

Nachbericht Iron Communication

Erstellt am: 27.08.2015, 21:53 Uhr

Ein offener Schlagabtausch unter WJ-lern…

… war der Höhepunkt des Iron Communication Trainings mit WJD-Gold-Trainer René Elsässer - aber dazu mehr im Text.

Zu Beginn des fast 10-stündigen Trainings erklärte René, dass der Titel des Trainings sich bewusst an den Ironman (Triathlon,  der aus einer Schwimmdistanz von 3,86 km, einer Radfahretappe von 180,2 km und einem abschließenden Marathonlauf von 42,195 km besteht) anlehnt, da er uns alle in den Kerndisziplinen der Kommunikation bis aufs Äußerste fordern wird. Und das taten Training und Trainer wirklich, so dass am Ende des Tages Tines Motto aus der Vorstellungsrunde „Erschöpft, aber glücklich“ von vielen der Trainingsteilnehmer übernommen werden konnte.

Bereits die zuvor erwähnte Vorstellungsrunde lehrte uns die erste wichtige Botschaft: Zeit ist relativ! Sie wird von jeder kommunizierenden Person anders wahrgenommen, ist aber gerade in Präsentationen, Diskussionen und Debatten ein wichtiges Kriterium, das es einzuhalten gilt. Wie lang oder kurz ist eine Minute, wenn man einem Kunden/seinem Chef seine weltveränderte Idee auf dem Weg zum Buffet erklären darf oder muss? Alles zwischen einem Wimpernschlag und einer Ewigkeit.

In einer sehr ausgewogenen Mischung aus theoretischem Input und praktischer Anwendung wurden Kernaspekte aus dem Bereich Strukturen gelungener Kommunikation, Rhetorik und Körpersprache vermittelt, die man jederzeit privat oder beruflich, bei Kundengesprächen, Meetings oder Diskussionen nutzen kann, um andere von einem selbst, einem Produkt/einer Dienstleistung zu überzeugen oder eben die eigene Meinung darstellen soll.

Höhepunkt des Trainings war die Anwendung des Erlernten in Gruppendebatten bzw. am Ende sogar für 2 Freiwillige im sog. Iron Communicator. Der Iron Communicator ist eine Diskussionsrunde in der eine Person allein (!) die pro- oder contra-Position gegen alle anderen vertritt und im Wechsel jeweils 60 Sekunden zu politisch und gesellschaftlich schweren Themen, wie z.B. „Bier sollte blau sein“ oder „Tee im Teebeutel – Das ist doch Pflanzenquälerei!“ sich mit seinen Gegnern die Argumente „um die Ohren schlägt“.

Besonders beeindruckend war, dass - obwohl jeder Teilnehmer ein anderes Einstiegslevel mitbrachte - jeder der Teilnehmer im Laufe des Tages seine besonderen Lernerfahrungen machte, die sie/ihn dem Ziel der Beherrschung der hohen Kunst der Kommunikation wieder ein Stückchen näher gebracht haben.

Hier ein paar Stimmen von Teilnehmern:

„Der Lehrgang Iron Communication mit René Elsässer war ein voller Erfolg. René hat uns super durch den Tag geführt. Gefallen haben mir insbesondere die vielfältigen Möglichkeiten für Spontanvorträge und die Tatsache, dass ich zum ersten Mal Debating-Luft schnuppern konnte.“ – Marion Hippchen

 

„René Elsässer hat Iron Communication über Jahre hinweg weiterentwickelt und zum heutigen Erfolg geführt. Danke für das erstklassige Kommunikationstraining, welches jeder Wirtschaftsjunior besucht haben sollte.“ – Thomas Müller

„Es war ein rundum gelungenes Training und ich fand es bemerkenswert, wie René auf jeden der Teilnehmer eingegangen ist. Ich freue mich schon auf unseren nächsten WJS-Debattierclub-Termin, um ein paar neue Skills auszuprobieren. Und wer weiß, vielleicht etablieren wir in unsere dortigen Rhetorik-Übungen zukünftig den 'Iron Communicator'.“ – Christine Simon