Über uns  /  News  / Erfahrungsbericht German Academy

Erfahrungsbericht German Academy

Erstellt am: 27.08.2015, 12:21 Uhr

Weiterbildung „German Academy“ erstmals in Osnabrück
(Quelle/Auszug aus der "noz" Datum 31.07.2015)

 Die Osnabrücker Wirtschaftsjunioren haben die ranghöchste Trainingsveranstaltung der Wirtschaftsjunioren Deutschland nach Osnabrück geholt. Bei der Aktion mussten die Teilnehmer im Osnabrücker Zoo richtig anpacken.

Die jährliche „German Academy“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland dient dazu, besonders engagierte Junioren zur „Führungselite“ des Verbands heranzubilden. In Workshops und Praxisprojekten sollen sie ihre Führungskompetenz schulen und an ihrer Persönlichkeit arbeiten. Im Zoo Osnabrück wurden die 27 jungen Unternehmer aus Deutschland, Tschechien, Rumänien, Belgien, Frankreich und der Schweiz mit einer kaum lösbaren Aufgabenstellung konfrontiert.  „Wir wussten vorher nicht, was uns hier erwartet. Es hieß nur, wir sollten bequeme Sportsachen anziehen“, berichtete Teilnehmerin Karla Stankova aus Tschechien. Erst am frühen Morgen im Bus haben sie erfahren, dass es in den Zoo ging, um dort ein Gehege umzugestalten und zugleich einen Familientag des Vereins Osnabrück für benachteiligte Kinder am Nachmittag zu organisieren.

Großer Zeitdruck für die Teilnehmer

Das alles galt es am gleichen Tag zu organisieren. Ohne lange Diskussionen und langwierige Planungen mussten schnell Entscheidungen getroffen und Gruppen eingeteilt werden. Doch erstaunlich schnell fand jeder seinen Aufgabenbereich.  Im Gehege der afrikanischen Antilopenart „Kleine Kudus“ sollte das Wasserbecken in eine Sandkuhle verwandelt werden, damit die Tiere mehr Auslauffläche haben. Außerdem sollte die Bepflanzung erneuert und ein Stromzaun neu angelegt werden.

Schwere Arbeit, großer Spaß

„Wir standen hier zeitweise knietief im Schlamm“, berichtete Björn Fuchs. Die körperliche Arbeit sei für ihn und die meisten anderen zwar ungewohnt gewesen, dennoch habe der gemeinsame Einsatz großen Spaß gemacht. „Es ist toll zu sehen, wie sich vorher völlig fremde Menschen zu einem Team zusammenfinden. Man erkennt, dass jeder tolle Fähigkeiten mitbringt und man gemeinsam viel bewegen kann.“

Organisationstalent gefragt

Im zweiten Team, das den Familientag vorbereiten sollte, war Organisationstalent gefragt. In Windeseile mussten die Junioren den Einlass für die rund 1000 Gäste des Vereins Osnabrücke organisieren, Gutscheinpakete packen und Überraschungen für die Kinder vorbereiten.  Alles musste ganz schnell gehen. Und die Junioren schafften am Ende sogar mehr als gefordert: Spontan organisierten sie eine Hüpfburg, besorgten Preise für eine Tombola und bauten einen Stand zum Dosenwerfen auf.

Immer auf der Suche nach neuen Projekten

„Wir  wollen  benachteiligten  Menschen  mehr  Lebensqualität zukommen lassen“, erklärte Marc Große-Hartlage vom Verein Osnabrücke. In den Schulferien wollen sie etwas für die Kinder tun, die nicht in Urlaub fahren können. „Die Kinder und ihre Familien sollen heute hier im Zoo einen ganz tollen Tag erleben, gerade weil sie sonst im Leben nicht die gleiche Wertschätzung erfahren wie andere.“

Auf Praxis folgt die Theorie

Nach dem Praxistag wartete auf die Academy-Teilnehmer noch ein Kamingespräch mit Innenminister Boris Pistorius. Gleich am nächsten Morgen wurde dann der Seminarteil fortgesetzt. Am Samstag und Sonntag erwartete die Teilnehmer noch ein straffes und abwechslungsreiches Programm. Neben Einblicken in die Politik- und Lobbyarbeit, dem Besuch und der Simulation einer Bundesvorstandssitzung sollten die Teilnehmer - angeleitet durch Headtrainer Gordon Geisler und seinem Team - Präsentationen ausarbeiten und vieles mehr. Durch das viertägige Training sollen die Junioren auf die Führungstätigkeit im Ehrenamt vorbereitet werden. Außerdem stärke der gemeinsame ehrenamtliche Einsatz den Netzwerkgedanken im internationalen Kreis der Wirtschaftsjunioren, erklärte Horst Wenske, stellvertretender Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren  und Gastgeber der diesjährigen german academy.

 

Stimmen:

„Nicht nur der Outdoortag, auch die Seminarteile waren etwas Besonders und definitiv eine Erfahrung, die ich so schnell nicht vergessen werde. Direkt danach musste ich erst einmal alles verarbeiten und konnte überhaupt nicht glauben, dass das wirklich nur knapp 4 Tage waren!“ (Andrea Ruffing)

„Mein ga-Motto "Müde aber glücklich" hat mich noch einige Zeit nach dem verlängerten Wochenende in Osnabrück begleitet. Es war ein tolles und unvergessliches Erlebnis dabei zu sein!“ (Christine Simon)

Ga Auc

Ga Logo

Ga Zoo